Das perfekte Bad beginnt mit Planung und Design

Wer hätte nicht gern ein schönes Badezimmer? Ob Neubau oder Renovierung – wer sich ein neues Bad wünscht, sollte genau wissen, was er möchte. Letztendlich soll es für eine lange Zeit das Richtige sein. Anfänglich geht es um das Sammeln von Ideen. Hier kann man sich Inputs holen, indem man sich die Badezimmer von Freunden und Verwandten ansieht oder sich auf Badausstellungen Impulse holt. Ob ein modernes Bad, ein Retro-, ein Landhaus- oder ein Luxusbad – die schönsten Badezimmer beginnen mit einer optimalen Planung. Daher sollte man genügend Zeit für das Vorhaben einplanen und sich einen spezialisierten und qualifizierten Fachbetrieb zur Hilfe nehmen. Dieser erstellt ein optimales Gestaltungskonzept, gibt Inspirationen, nützliche Tipps und eine professionelle Beratung sowie kümmert sich um die Planung und Ausführung.

Im Nullkommanix vom Altbad zum Traumbad

Wenn man ein neues Bad plant, geht es auch darum, wie viele Personen das Badezimmer nutzen. Die Anforderungen für zwei Personen sind anders als bei einem Familienbad. Das Gleiche gilt auch für Personen, die ein Handicap haben. Denn hier muss auf entsprechende Badmöbel und barrierefreie Zugänge geachtet werden. Hierbei können Spezialisten mit Rat und Tat zur Seite stehen, damit es später kein böses Erwachen gibt.

Bevor man mit dem entsprechenden Badezimmerprojekt startet, sollte man den Finanzrahmen festlegen. Obwohl es einigen Menschen egal sein könnte, was ein neues Bad kostet, müssen die meisten sehr genau die Kosten kalkulieren, damit sie mit ihrem Traumbadprojekt nicht von einer „kalten Dusche“ erwischt werden.

Als Nächstes muss man sich mit der Ausstattung beschäftigen. Hier sind viele Dinge zu beachten, um aus Bad sein Wunschbad zu machen. Mit Badprofis kann man sich leicht etwas Luxus gönnen und ein raffiniertes Badezimmer gestalten, das obendrein noch zur gemütlichen Wohlfühloase wird.

Auf die Wunschliste: Fliesen und Armaturen

Einen Teil des Bades machen auch Armaturen aus. Sie sind eine wichtige Komponente im Badezimmer. Dazu gibt es verschiedene Arten und Designs. Eine Geschmacksfrage sind hierbei Auf- oder Unterputzarmaturen. Hier kann der Badspezialist wertvolle Tipps geben, um das Gesamtkonzept stimmig zu machen.

Um das Bad nicht nur schön, sondern auch komfortabel zu machen, stellt sich ebenso die Frage nach dem Waschbecken. Reicht ein einfaches Waschbecken oder sollte es ein Doppelwaschtisch mit viel Ablagefläche sein? Wünscht man sich eine Whirlpoolwanne oder reicht eine Dusche?

Auch die richtige Auswahl der Fliesen ist ein Thema für sich und ein wichtiger Punkt. Da sich der Geschmack mit den Jahren verändern kann, sollten es vielleicht dezentere Fliesen sein. Auch wenn sie anfangs nicht der Blickfang sind, sind sie dafür in der Optik zeitlos.